Neue Rektorin an der Volksschule Gars

Schulamtsdirektor Johann Wax,Bürgermeister Gerhard Forstmeier,der Mitarbeiter in der Schulleitung, Olaf Ströbel, und Bürgermeister Norbert Strahllechner (von links) begrüßten die neue Rektorin Sabine Wichmann an der Grund- und Mittelschule Gars.

„Schule ist ein Team, Schulleitung funktioniert im Team“, so lautete die Kernbotschaft von Johann Wax, Schulamtsdirektor am Schulamt Mühldorf, bei der Amtseinführung von Sabine Wichmann, die seit August die neue Rektorin der Grund- und Mittelschule in Gars ist.

Im Kreis ihres Kollegiums wurde sie auch von den Bürgermeistern von Gars und Unterreit Norbert Strahllechner und Gerhard Forstmeier, den Vorsitzenden der beiden Schulverbände und damit von den „Hausherren“ willkommen geheißen.

Sabine Wichmann habe die Situation des Übergangs bisher schon „toll gemeistert“, war sich der Schulamtsdirektor sicher, denn schließlich sei Manuela Heimbeck, die designierte Konrektorin, noch im Krankenstand. Zugleich verwies er auf seine langjährige Bekanntschaft und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der neuen Rektorin. Schließlich habe man sich seit dem gemeinsamen Referendariat in Wasserburg bis zu Frau Wichmanns Zeit in Neumarkt, wo diese zuletzt Rektorin der Herzog-Heinrich-Mittelschule war, nicht aus den Augen verloren. Er sei sehr froh, dass die Besetzung so ausgefallen sei und ergänzte: „Ich freue mich, dass ich für deine Schule zuständig sein darf.“ Eine Schule von über 420 Schülern mit Lehrerkollegium könne nicht von 2-3 Leuten gelenkt werden, vielmehr müsse man sich als Team verstehen und ein Miteinander und Füreinander pflegen. Beispielhaft sei der Umstand, dass der Kollege Olaf Ströbel als Mitarbeiter in der Schulleitung eingesprungen sei und die Rektorin unterstützt habe. Schule könne sich nur weiterentwickeln, wenn alle mitdenken und sich auch zu Wort melden würden. Dazu schilderte er ein Schlüsselerlebnis aus seiner eigenen Zeit als Rektor: Eines Tages habe ihn ein Kollege angesprochen und ihm in konstruktiver Kritik klar gemacht, dass sich dahin praktizierte Arbeitsabläufe ändern müssten – das habe zu positiver Veränderung geführt. „Solche Leute braucht Schule!“, sagte Johann Wax mit Nachdruck und fügte an, dass er sich freue, in Zukunft hin und wieder in die Garser Volksschule zu kommen. Und nicht ohne Hintersinn ergänzte er vor schmunzelnden Kollegen, dass er sich wünsche, es möge „umgekehrt“ genau so sein.

Bürgermeister Norbert Strahllechner begrüßte die neue Schulleiterin nicht weniger herzlich und freute sich auf künftige gute Zusammenarbeit. Dem schloss ich Bürgermeister Gerhard Forstmeier für seine Gemeinde Unterreit an und sprach sich erneut für einen zentralen Schulverband in Gars aus, da größere Schuleinheiten wie Haag und Gars einfach Vorteile hätten.

Wie am Rand der Feier zu erfahren war, begann Sabine Wichmann, die verheiratet ist und drei erwachsene Töchter hat, ihre Laufbahn als junge Lehrerin in Ampfing, war dann für drei Jahre Konrektorin in Mühldorf und schließlich elf Jahre Rektorin der Herzog-Heinrich-Mittelschule in Neumarkt, ein Jahr lang hat sie auch die dortige Grundschule kommissarisch geführt. Auf ihre pädagogischen Ziele hin befragt, zeichnet sie ohne zu zögern das Bild einer Schule, die ein harmonisches, vertrauensvolles Umfeld für die Schüler schafft: Schüler

müssten Geborgenheit erfahren, sich aufgehoben fühlen, um Vertrauen aufbauen und bewahren zu können. „Nur wenn das Umfeld passt, kann ich auch gut lernen und mein Wissen ausbauen“, ist sie überzeugt. In Gars sei sie sehr freundlich aufgenommen worden und habe schon jetzt von allen Seiten Unterstützung erfahren, so ist ihr rundum positives Fazit, das wohl ihr und der Schule beste Zukunftsperspektiven eröffnen dürfte…

(07.10.2019 – Bruno Münch